Blackjack

Blackjack Karten

 

Wenn ein Spiel etliche Jahrhunderte alt ist und trotzdem noch beliebt, kann es nur gut sein. Und genau das ist der Fall beim Blackjack, einem Kartenspiel, das zu den Klassikern in echten und in Online Casinos gehört. Das Spiel wurde im Laufe der Zeit zwar ein wenig verändert, aber Black Jack funktioniert im Prinzip noch so wie im Mittelalter.

Wir führen Sie gerne in dieses beliebte Spiel ein.

 

 

 

Online Blackjack Ratgeber

Heute findet man Blackjack in verschiedenen Varianten in Online Casinos. Man darf sich dabei nicht vertun: Das Spiel ist grundsätzlich recht einfach – man muss eine höhere Punktzahl erreichen als der Dealer und nimmt dazu eine beliebige Zahl an Karten auf. Man darf dabei aber keinesfalls mehr als 21 Punkte in der Hand halten. Doch dahinter verbirgt sich mehr. Blackjack ist ein Strategie-Spiel, nicht weniger als Poker. Und man sollte diese Strategie schon beherrschen.

 

Hintergründe zum Black Jack

 

Erstmals fand Blackjack Erwähnung bei Miguel de Cervantes, der durch den “Don Quixote” berühmt wurde. In seiner Novela “Rinconete y Cortadillo” (auf Deutsch “Ecklein und Schnittel”) erzählt er von zwei Gaunern im Sevilla, des späten 16. Jahrhunderts, die bei einem Spiel namens “Ventiuna” (auf Deutsch: “21”) betrügen. Die Regeln des Spiels werden soweit erklärt: Ziel ist es, 21 Punkte zu erreichen (oder dieser Zahl möglichst nahe zu kommen), aber diese Zahl nicht zu überschreiten. Auch eine andere Regel des Blackjack findet sich hier bereits: ein Ass kann nach Belieben einen Punkt zählen oder aber 11 Punkte.

Den Namen Blackjack bekam das Spiel später in den USA. Um das Interesse an dem Kartenspiel zu erhöhen, zahlten die Casinos das Zehnfache des Einsatzes aus, wenn jemand ein Pik-Ass und einen schwarzen Buben, einen Black Jack, in der Hand hielt. Der Extragewinn verschwand bald wieder, der Name aber blieb.

 

Die Spielregeln des Blackjack

 

Jeder bekommt zwei Karten, wobei nur eine Karte des Dealers aufgedeckt ist. Nun kann man beliebig viele weitere Karten aufnehmen und sollte dabei möglichst nahe an die 21 kommen oder sie erreichen. Ziel ist es aber vor allem, mehr Punkte als der Dealer in der Hand zu halten. “Hit” nennt man es, wenn man eine weitere Karte aufnimmt, “Stand”, wenn man “stehen bleibt”. Was man noch wissen sollte: Sobald der Dealer 17 Punkte erreicht, nimmt er für gewöhnlich keine weitere Karte mehr auf. (Es gibt noch weitere Regeln, aber für den Anfänger reicht dies.)

Anfänger beim Blackjack sollten sich zudem Strategie-Tabellen zurecht legen – das hilft bei Entscheidungen.